Mahnwache „Rassismus entschlossen entgegentreten“ in Schwerin ein voller Erfolg!

Mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, war die durchgängig friedliche Mahnwache „Rassismus entschlossen entgegentreten“ für uns ein voller Erfolg. Der rechtspopulistischen AfD Schwerin mit Frontfrau Petra Federau ist es nicht gelungen, den tragischen Tod des 35 Jahre alten Mannes aus Chemnitz für ihre Zwecke zu Instrumentalisieren. Die AfD mit ihren knapp 40 Teilnehmern beendete ihre Mahnwache ca. 30 Minuten vor unserer.

Während am vergangenen Sonntag mehrere hundert Ultrarechte, AfDler und „besorgte“ Bürger, nach einer Mahnwache der AfD, durch Chemnitz zogen und auf Menschenjagd gingen, hieß es am Montag dies in Schwerin, Greifswald, Wismar und weiteren Orten in M-V zu verhindern.

In Schwerin war es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Mahnwache mehr als deutlich, die vermeintliche Mahnwache der AfD war keine Gedenkveranstaltung für den Getöteten, sondern eine Plattform für pure Hetze und Menschenhass. Mit Plakaten u.A. mit Zitaten eines Antisemiten wie Ernst Moritz Arndt oder „Migration tötet“ sowie ausgestreckten Mittelfingern in unsere Richtung, zeigte die AfD ihr wahres Gesicht bei dieser Veranstaltung. Ein Bürger berichtete uns, er wurde von der AfD-Veranstaltung ausgegrenzt, nachdem er um mehr Informationen über die Hintergründe bat. Diese Informationen wurden ihm verweigert. Es schien ihm so, als würde die AfD lieber unter sich bleiben wollen. Eine Gedenkveranstaltung sollte doch wohl für alle Menschen zugänglich sein.

Dagegen richtete sich unsere Mahnwache eindeutig. Mit Transparenten wie „Schwerin FÜR ALLE“ oder „Nationalismus ist unlogisch!“ machten wir deutlichen, wir stellen uns nicht gegen Menschen, die um Daniel H. trauern. Wir stellen uns gegen Menschen, die aus dem tragischen Tod Kapital schlagen wollen! Die Linksjugend ['solid] Schwerin, welche auch Anmelder der Gegenkundgebung war, wird sich auch weiterhin gegen jegliche Art von Rechtspopulismus, Rassismus und Nationalismus stellen.

Die Landeshauptstadt Schwerin ist und bleibt kein Ort zum Hetzen.